Weltbienentag 2021

Der 20. Mai ist „Weltbienentag" und soll auf die Bedeutung der Wild- und Honigbiene hinweisen, weshalb die UN diesen Tag ins öffentliche Bewusstsein trägt. Die Bestäubungsleistung ist enorm und so wird die Biene als eines der wichtigsten Nutztiere angesehen.

2173C390 D7BE 4C49 9DF1 B45D8997047B

Ohne Bienen gäbe es keine schönen Erdbeeren oder große leckere Äpfel. In kalten Jahresverläufen - wie 2021 - sind es vor allem die Wildbienen, die diese Leistung erbringen. Diese oft in kleinen familienverbundenen oder gar solitär lebenden Wildbienen sind schon bei niedrigen Temperaturen aktiv, während unsere Honigbiene in ihrem Staatsverbund Temperaturen ab 10 Grad Celsius abwartet. 

E221F45B 1C43 4759 886F DCC62BF7E0B5

Diese Wild-Bienen werden jedoch nicht von Imkern betreut und im Notfall gefüttert, sodass wir alle als Naturhelfer mit reichem Nahrungsangebot - das ganze Jahr über - mit nektar- und pollenreichen Blumen aushelfen müssen. Auch geeignete Nisthilfen sollten zur Verfügung stehen und können ja in den Ferien als „Bastelprojekt" angegangen werden. Wer nun Lust bekommen hat mehr für die Bienen zu tun, kann nun in die Imkerei einsteigen, da die stärkeren Völker nun endlich Rapshonig eintragen und in „Schwarmstimmung" kommen. Diese Entwicklung werden wir in dem nächsten Beitrag näher untersuchen, ebenso wie das Equipment für einen "Jung-Imker".

Frühling

Wie auf dem Bild unten zu erkennen: Der Frühling ist da und erwacht die Natur zu neuem Leben!

Was bedeutet dies für meine Bienen? Sie fliegen das erste Mal bei Temperaturen von über 10°C aus der Beute, um ihre Notdurft zu verrichten und frischen Pollen zu sammeln.

Mit dem Pollen werden die nachfolgenden Bienengenerationen gefüttert und großgezogen. Auch erste Nektarquellen werden genutzt, um genügend Futter für die "erwachsenen" Bienen zur Verfügung zu haben, da die Wintervorräte aufgebraucht sind.

Wichtig für uns Imker ist die Kontrolle und Befreiung vom Totenbefall. In diesem Winter haben die letzten tiefen Temperaturen leider ein Bienenvolk eingehen lassen, da der Futterstrom an einer Wabe abgebrochen ist und dann keine wärmende Energiequelle mehr vorhanden war. Alle anderen Völker haben den Winter gut überstanden und sammeln fleißig Pollen, den sie von folgenden Pflanzen sammeln:

- Winterling

- Krokusse

- Schneeglöckchen

- Weiden

Sie können den Bienen helfen gutes Futter zur Verfügung zu haben, wenn Sie in Ihrem Garten ganzjährig pollenspendende Blumen und Stauden pflanzen. Vor allem im Frühjahr und Spätsommer haben die Bienen nur ein eingeschränktes Futterangebot.

Weitere gute Bienenpflanzen im Frühling sind Obstbäume, Schlehen-Sträucher und natürlich andere Frühlingsblumen. Achten Sie doch beim Kauf auf eine "bienenfreundliche Kennzeichnung" oder fragen Sie die Mitarbeiter im Fachhandel.

Frühling2021

Winterbehandlung 2020-2021

Zwischen den Jahren steht eine notwendige "Winterbehandlung" mit Oxalsäure an. Als Träufelanwendung bringt man pro besetzter Wabengasse 3 ml Arzneimittel auf die Bienen aus (maximal 50 ml pro Volk), die dann durch die Bewegung innerhalb der Wintertraube alle Bienen benetzt und die auf den Bienen befindlichen Varroa-Milben abtötet. Auch eine gewisse Bienensterblichkeit kann auftreten, sodass man ab jetzt schauen muss, ob alle Völker auch endgültig durch den Winter kommen.

Bisher sieht es - trotz zwei schwächerer Völker noch gut aus. Ein Volk (Nummer 2) ist wirklich enorm stark und ein anderes ist "normal". Um die Abweichungen zu zeigen, habe ich zwei Fotos aufgenommen, wo man auch sehr schön die "Traubenform" erkennt.

Wintertraube2020gekippt

Wintertraube2020oben

Bei dem ersten Foto sieht man 6 voll besetzte Wabengassen über 2 Zargen und auf dem zweiten Foto 2 vollbesetzte Wabengassen auf einer Zarge.

Der Winter wird hoffentlich mild, sodass im Frühjahr gegen März die Bienen gesund in das neue Jahr starten können und wieder leckeren Honig produzieren.

An den ersten sonnigen und warmen Tagen über 10 Grad Celcius fliegen die Bienen aus, um "auf Toilette zu gehen". Dann werde ich wieder die Bienen aufsuchen und überprüfen, ob alle den Winter überstanden haben. Gegebenfalls muss ich bei den stärkeren Völkern aber auch vorzeitig reinschauen und Futter geben, da der Futtervorrat bei frühem Brutbeginn schneller zu neige gehen könnte.

In diesem Sinne euch einen guten Jahreswechsel, bleibt gesund und genießt die Zeit im Kreise der Familie.

Harten Honig wieder verflüssigen

Die weißen Kristalle auf dem Honig verraten es schon: Der Honig wurde im Kristallisationsprozess in das Honigglas abgefüllt und hat dort - wo kleine Luftbläschen Platz hatten - feine Zuckerkristalle ausgebildet. 

Der Honig ist nun sehr fest, aber nicht schlecht! Die meisten Imker lagern den Honig in größeren Gebinden (10-20 kg Eimer), um sie erst später abzufüllen und ganzjährig Honig verkaufen zu können. In einem harterhonigWärmeschrank werden diese Gebinde bei 40° Celsius über mehrere Stunden und Tage hinweg schonend erwärmt, um die Inhaltsstoffe des Honigs nicht zu zerstören und den Honig zu verflüssigen. Mit einem Rührer werden dann die festen Kristallstrukturen zerbrochen und der Honig wird "cremig".

Ob Honig "körnig" schmeckt, hat mit diesem Prozess weniger zu tun, da man Honig nach dem Schleudern schon regelmäßig rühren muss, um eine feine Kristallstruktur zu erhalten, die dann "nur noch fest werden muss".

Kleinere Hobbyimkereien wie meine haben jedoch oft keinen Wärmeschrank oder wollen aufgrund der Vorliebe für festen, natürlicheren Honig keine Erwärmung durchführen. Sollte der Honig deshalb doch einmal fest geworden sein, ist er immernoch gut und zeugt eher von einer guten Qualität, wobei die Kristallisation oft von der Honigsorte abhängt. Frühtracht und Rapshonig hat einen hohen Traubenzuckeranteil, der sehr schnell auskristallisiert, während dunkler Waldhonig mehr andere Zuckerarten enthält und nur sehr langsam kristallisiert.

Festen Honig kann man aber zu Hause in einem Wasserbad problemlos selbst wieder verflüssigen. Dazu nimmt man einfach einen kleinen Topf, wo das Honigglas mit fest verschlossenem Deckel in ein warmes Wasserbad (einfach das Warmwasser des Wasserhahns nutzen!) hineingestellt wird. Der Honig sollte kein Wasser ziehen können, sodass der Deckel dicht sein muss und nicht das Glas ohne Deckel ins Wasserbad gestellt werden sollte!

Nach 15-25 Minuten schonender Erwärmung nimmt man das Glas aus dem Wasserbad und rührt den Honig mit einem langen Löffel (Tipp: Latte Macchiato-Löffel) um, bis er cremig geworden ist.

Hier noch einmal kurz zusammengefasst die Schritte mit Bildern:

1. Honig in einem Wasserbad schonend erwärmen

2. Honig nach 15-25 Minuten aus dem Wasserbad nehmen

3. Honig umrühren, am Rand ist er flüssig und man kann vorsichtig vom Rand zur Mitte arbeiten

4. Honig genießen - was natürlich auch in festem Zustand ein Genuss ist!

wasserbad

erwärmterhonig

verflüssigterhonig

Monatsbetrachtung Oktober / November 2020

In dieser Ausgabe der Monatsbetrachtung geht es um die Einfütterung und um die "Überwinterung" auch von Wespen.

Im September und Oktober sind die Völker mit "Zuckerwasser" eingefüttert und die "Sommerbienen" sterben und übrig bleiben die langlebigen "Winterbienen", welche das Überleben des Bienenvolkes sicherstellen müssen.

Einfütterung 2020

Es gilt leider bei einem Volk - Nummer 4 - festzustellen, dass es trotz eierlegender Königin so schwach ist und vermutlich den Winter nicht überleben wird. Normalerweise würde man nun dieses Volk mit einem anderen vereinigen, da dieses Volk jedoch dieses Jahr sehr ertragreich war und genügend Winterfutter hat, würde ich den Versuch wagen, ob es eventuell dennoch über den Winter kommt - je nach Witterung könnte es klappen. Wie genau der "Winter" in einem Bienenvolk aussieht, werden wir uns im Dezember zum Jahreswechsel anschauen, wenn die nächsten Arbeiten wieder anstehen - so lange lasse ich die Bienen nun in Ruhe!

Ein Problem im Herbst sind auch immer die "lästigen" Wespen, welche sich nun auch mit Beginn der ersten Fröste in der Auflösung befinden. Ende November dürften die letzten jungen Wespenköniginnen einen Winterruheplatz gefunden haben, sodass sie dann im März / April wieder einen neuen Wespenstaat gründen werden. Im Gegensatz zu Bienen überwintert bei Wespen nur die Königin - oft in aufgeschichteten Holzscheiten oder Scheunen.

Wespen 2020